David Marcus von Facebook sagt, dass Waage die monetäre Souveränität der Nationen nicht bedroht

David Marcus verteidigt die Libra als eine Technologie zur Verbesserung des bestehenden monetären Rahmens.

 

Der ehemalige PayPal-Präsident sagt, dass die Libra Association in voller Übereinstimmung mit den Aufsichtsbehörden sein wird. Der ehemalige PayPal-Präsident und Leiter der Facebook-Bibliothek David Marcus hat sich nach Twitter begeben, um die Idee in Frage zu stellen, dass die digitale Währung die Währungsbehörde souveräner Nationen bedrohen wird.

 

In einer Reihe von Tweets, die am 16. September veröffentlicht wurden, kritisierte Marcus, wie die Kryptowährung von Facebook als Störfaktor der globalen Finanzpolitik dargestellt wird.

 

In letzter Zeit wurde viel darüber gesprochen, wie die Waage die Souveränität der Nationen in Bezug auf Geld bedrohen könnte.

 

Ich wollte die Gelegenheit nutzen, um diesen Gedanken zu widerlegen

 

Im Gegensatz zur Herausforderung des bestehenden Frameworks glaubt Marcus, dass die Libra als Bitcoin Revival Werkzeug zur Verbesserung dienen wird. Er erklärte, dass dieser Meinung nach die digitale Währung als „besseres Zahlungsnetzwerk und -system“ konzipiert wird, um die bestehende Fiat-Infrastruktur zu ergänzen.

 

Darüber hinaus betonte er, dass die Libra eine stabile Münze ist, die ihren Wert aus einem Korb von Papierwährungen bezieht. Damit die Libra eine robuste Zahlungsform bleibt, stützt sie sich auf den anhaltenden Erfolg des nationalen Fiat und nicht auf die Schaffung einer insgesamt neuen Form von Geld.

Kryptowährung von Facebook

 

Keine monetären Störungen

 

Waage wird 1:1 durch einen Korb mit starken Währungen unterstützt. Das bedeutet, dass für die Existenz einer Einheit der Waage der entsprechende Wert in ihrer Reserve vorhanden sein muss.

 

Als solche gibt es keine neue Geldschöpfung, die strikt die Provinz der souveränen Nationen bleiben wird.

Marcus schloss mit der Feststellung, dass die Libra Association beabsichtigt, die regulatorische Aufsicht in vollem Umfang zu erfüllen und bereit ist, mit Zentralbanken und Gesetzgebern zusammenzuarbeiten, um die ordnungsgemäße Umsetzung der Währung zu gewährleisten.

 

Wir werden weiterhin mit Zentralbanken, Regulierungsbehörden und Gesetzgebern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass wir ihre Anliegen durch die Gestaltung und den Betrieb von Libra berücksichtigen.

Erst letzte Woche sagte der leitende US-Finanzminister Sigal Mandelker vor Publikum in Genf, dass die Libra an den höchsten Standard der Einhaltung der Vorschriften gehalten wird, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen.

Ist IBMs Blockchain die Unternehmenszukunft? Ist es überhaupt Blockchain?

Anfang des Jahres enthüllte Forbes eine Liste von Unternehmen im Wert von über einer Milliarde Dollar, die aktiv an der Blockchain-Technologie beteiligt waren.

 

Amazon, Microsoft, Facebook und andere Riesen anderer Branchen wie Shell, Metlife und Allianz SE wurden vorgestellt

 

Interessanterweise hatten über 50 Prozent der börsennotierten Unternehmen eine Art Engagement bei IBM und seiner Blockchain HyperLedger Fabric über die Bitcoin Rush Linux Foundation. Diese Blockchain-Lösung, die hier zu sehen ist, auf Enterprise-Niveau war für mehrere Unternehmen, die noch im Weltraum experimentieren, der Startschuss.

 

Es war eine Lösung, die einfach zu verstehen und zu bedienen war, sie kam mit IBM-Support und sie konnte für viele Bedürfnisse maßgeschneidert werden. Tatsächlich fühlte es sich so an, als würden die größten Unternehmen der Welt mit rascher Geschwindigkeit in den Blockchain-Raum eintreten.

 

Es gab und gibt jedoch immer noch Kritiker für diese Art der Verwendung von Blockchain. Viele glauben, dass private Blockketten, von denen dies der Fall ist, überhaupt keine echten Blockketten sind.

 

Betrachtet man die Definition von Blockchain, kann man sagen, dass es einige Inkonsistenzen in dem gibt, was IBM mit seinem Angebot macht.

 

Stuart Popejoy, Mitbegründer von Kadena, beschreibt eine Blockkette als solche:

 

„Blockchain ist im Kern ein dezentrales, unveränderliches Hauptbuch von Ereignissen oder Transaktionen, bei dem die Wahrheit durch einen Konsensmechanismus durchgesetzt wird. In öffentlichen Blockketten wie Bitcoin und Ethereum wird dieser Konsens durch Proof of Work oder „Mining“ erreicht. In der genehmigten Blockchain kann ein Konsens erreicht werden, indem die Teilnehmer kryptographische Signaturen liefern, um darüber abzustimmen, was geschrieben wird. So oder so, keine zentrale Behörde vermittelt, was wahr ist.“

 

Sein Problem mit dem Angebot von IBM ist der fehlende Dezentralisierungsaspekt. IBM definiert Blockchain etwas anders; sie skizzieren die erforderliche verteilte und unveränderliche Natur der Technologie, aber es gibt kaum Hinweise auf einen dezentralen Konsens. Denn laut Popejoy benötigt Hyperledger Fabric überhaupt keinen eigentlichen Konsensmechanismus.

 

Popejoy erklärt stattdessen, dass Hyperledger Gewebe „etwas mehr als eine mit Zeitstempel versehene Liste von Einträgen“ ist.

 

Er kann sehr wohl Recht haben. Vielleicht ist Hyperledger keine echte Blockchain, wie sie von denen verstanden wird, die sich kopfüber in diesen Raum eingearbeitet und die dezentrale Natur der Technologie geschätzt haben.

In der genehmigten Blockchain kann ein Konsens erreicht werden

 

Aber reicht das auf der Ebene der Unternehmen und der Experimente nicht aus?

 

Was Popejoy vorschlägt, ist, dass man in Hyperledger nicht beweisen kann, dass jemand das Hauptbuch nicht manipuliert hat, aber auf einer geschlossenen, zugelassenen Blockkette sollte es nicht zu viele Bedrohungen für die Integrität der Daten geben.

 

Das bedeutet natürlich nicht, dass es keine schlechten Akteure geben wird, und vielleicht können einige Leute den Vorteil von HyperLedger in seiner Unmittelbarkeit nutzen, aber die Dinge schreiten voran, und viele Unternehmen müssen zumindest einen Vorgeschmack bekommen, bevor sie kopfüber in eine neue Ära der Technologie eintauchen.

 

Ein hervorragendes Beispiel dafür ist Nestle, die eines der Gründungsmitglieder des IBM Food Trust war. Sie haben das Hyperledger für ihre Lieferkette verwendet, aber erkannt, dass es Einschränkungen gibt. Jetzt entwickeln sie ihre eigene öffentliche Blockchain-Lösung, um eine vollständige Dezentralisierung, Unveränderlichkeit und Transparenz zu gewährleisten.

Posted in IBM |